Falkenkamera

219 Antworten auf „Falkenkamera“

  1. Heute Nacht gegen 3:30 Uhr war Tumult am Haus.
    Die Falkenmama rief und im Kasten war ein Poltern zu hören.
    Als ich am Morgen in die Kamera schaute, war der Kasten leer.
    Für den Nachzügler war das ein übereilter Abgang.
    Anne, den Terzel habe ich nicht mehr am Haus gesehen.
    Die Brut stand unter keinem guten Stern.

  2. Hallo Martin, wo ist wohl der kleine Nachzügler abgeblieben? Habe immer wieder mal eins der größeren Geschwister am oder im Kasten gesehen. Die weißen Mäuse sind auch verspeist. Ich wünsche den jungen Falken viel Glück!

  3. Der Kleine entwickelt sich. Er steht auf den Greifen und kann auch selbstständig Nahrung aufnehmen.
    Die Alte kam heute gegen 19 Uhr rein, ohne Beute im Fang, portionierte eine Maus und fütterte die Schwächsten.
    Wenn die Turmfalken flügge sind, werden sie noch ein paar Wochen von den Alten betreut. Sie müssen zur Jagd angeleitet werden.
    Wie soll das gehen, wenn die Alten schon nicht genug haben?
    Ob der Zwerg in der Kiste vergessen wird? Bis fünf kann die Falken-Mama nicht zählen.
    Keinesfalls darf ich die Falken auf mich prägen, dann wären sie nicht überlebensfähig. Über eine Klappe kann ich Futter ohne Blickkontakt reinlegen.
    Jetzt 20:40 Uhr sehe ich die Falken-Mama eine eingetragene Maus verfüttern.

  4. Bis auf den Nachzügler verlieren die Küken das zweite Daunenkleid.
    Mitte/Ende nächster Woche dürften sie den Kasten verlassen.
    Der Kleine wird ein paar Tage später auf Reise gehen.

    Die Nahrungsversorgung von den Alten war mangelhaft.
    Über die Gründe kann man nur spekulieren.
    Die Nahrung können sie selbstständig aufbrechen.

  5. Ohne deine weißen Mäuse sähe es nicht gut aus für die jungen Falken. Sie warten auch auf die Fütterung, bedienen sich nicht selbst, ich habe es jedenfalls noch nicht beobachten können. Der Nachzügler ist leider immer noch winzig gegen die anderen Jungvögel.
    Und den Falkenpapa habe ich auch nicht wieder im Kasten gesehen.

  6. Hallo Anne,
    nach deiner Sichtung von dem Falken-Vadder bin ich wieder zuversichtlicher. Die Fütterungen waren spärlich, dass Wetter spielt für den Jagderfolg auch eine Rolle.
    Gerade jetzt sehe ich zwei Mäuse vor den Küken liegen, dass Interesse daran ist verhalten, folglich sind sie satt.
    Mit meinen Zugaben erhoffe ich mir bessere Chancen für den Nachzügler. Für den müsste doch eher was abfallen, wenn die Geschwisterchen satt sind. Der kleine Furz hält sich ganz wacker.
    Sein Respekt gegenüber den Schwergewichtigen ist mäßig.

  7. Vor ein paar Minuten war tatsächlich der Terzel im Kasten. Er hat eine Maus abgelegt, aber nicht verfüttert. Er hat den Kasten schnell wieder verlassen.

  8. Die weißen Mäuse sind keine Wahnvorstellungen, die sind real von mir in die Kiste gelegt worden.
    Der Kleinste hat sich zuerst an die Mahlzeit getraut.
    Die Großen haben natürlich Durchsetzungsvermögen.
    Wer das Schauspiel heute morgen verfolgen konnte, hat ein Lehrstück der Natur gesehen.
    Den Terzel habe ich immer noch nicht am Haus gesehen.
    Sollte jemand ihn in der Kiste beobachten bitte ich um kurzen Bescheid.

  9. Anne, so schnell wird die Brut von ihr nicht aufgegeben.
    Wenn das Nahrungsangebot gut bis sehr gut ist, sollte Sie es in dem jetzigen Stadium eigentlich packen. Das nass/kalte Wetter wird den Mäusen auch zusetzen, hinzukommt, dass die Wiesen hoch im Futter stehen und die Sicht auf die Nager behindert ist.
    Silage-Schnitt kommt auf den nahen Wiesen nicht mehr vor.
    Auf offenen Flächen (Pferdekoppeln) drängen jetzt die Greifvögel, wie Bussard, Milan und machen sich die Jagdgründe streitig.
    Kamerabeobachtungen sind Fluch und Segen zugleich.
    Wenn etwas in Schieflage gerät, neigen wir dazu ins Geschehen einzugreifen. Wir pfuschen der Natur ins Handwerk, eigentlich wollte ich das nicht, doch habe ich Mäuse in den Kasten platziert die auch von denen gefressen wurden.
    Heute sehen wir ein ganz anderes Bild. Sie liegen wohlig auf dem Bauch, wenn gefüttert wurde ist der Kropf prall (meist bei denen die es nicht so nötig haben).
    Ingrid, auf die Frage wo der Terzel abgeblieben ist, kann ich keine klare Antwort geben. Alles Spekulation, verunfallt, Opfer eines anderen Beutegreifers, vielleicht war die Lebenszeit abgelaufen?
    Vielleicht ist er auch noch da und hat nur kein Jagdglück.
    Üben wir Zuversicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert