Mauersegler

41 Antworten auf „Mauersegler“

  1. Ihre Nestlingszeit wird im Mittel mit 42 Tagen angegeben.
    Bei idealen Bedingungen dauert es nur 35 Tage, läuft es eher schlecht, dauert es bis zu 57 Tagen. Dann machen sie sich allein (meist in den Abendstunden) auf den Weg in den Süden.

    Die extrem heißen Tage setzen ihnen zu.
    Kästen sollten nicht in die pralle Sonne gehangen werden.

  2. Mit großer Freude beobachten wir, wie schnell die kleinen Mauersegler wachsen.
    Wann werden sie flügge bzw. wie lange werden sie gefüttert?
    Gut, dass es nicht mehr so heiss ist.

  3. Gestern fand ich auf dem Bürgersteig (Nord/West-Seite) ein etwa 8-10 Tage altes Küken, wahrscheinlich ein Hitzeopfer.
    Nie hätte ich es für möglich gehalten dass sich sowas auf der Hausseite ereignen könnte.
    Der Kasten gehört zu meinen Erstlingswerken und ist dunkel gestrichen, damit er unscheinbarer auf der Fassade ist.
    Ein weißer Anstrich wäre besser.
    Jetzt versuche ich mit nassen Lappen die Temperatur in den Kästen zu reduzieren und stelle die Dächer auf Spalt wo das möglich ist.

  4. Bei ihrer Jagd nach Insekten sammeln sie die Beute in dem Kehlsack (unter dem unteren Schnabel). Wenn sie Einfliegen kann man eine Wölbung erkennen. Dann waren sie erfolgreich.
    Der Brei wird hochgewürgt und tief in dem Schlund der Küken versenkt.
    Das Mikro liefert keine schöne Tonübertragung. Man hört Geräusche die nicht zu ortbar sind. Auch die Zeitangabe spinnt.
    Kurz nach Einbruch der Dunkelheit kommt es nochmal zur Fütterung, meist hat man da schöne Sicht auf das Geschehen.
    Übrigens geht dieses Paar sehr liebevoll miteinander um, konnte beobachten wie sie/er einen Happen dem anderen anbot.

    1. Danke für deine ausführliche Info man lernt auch als alter Mensch immer noch dazu toll das wir durch deine Mühe das alles beobachten können.

    2. Beobachter konnten heute auch sehen wie sie hechelten um ihre Körpertemperatur zu senken. Über ein paar Stunden mag das funktionieren, sind sie kurz davor zu kollabieren, verlassen sie die Mulde Richtung Einflugloch. Das ist fatal, nun finden sie keinerlei Beachtung mehr von den Elterntieren.
      Meinen ersten Kasten habe ich in Unkenntnis dieser Hitzeproblematik unter eine Fensterbank auf exponierter Hausseite montiert, später mit einem zweiten Dach und weißem Anstrich versehen.

  5. So nun haben wir 3 nackte hungrige Nestlinge gesehen mit viel Interesse geht es weiter die Eltern machen ganz schön Geräuche oder ist das von der Straße?

  6. Geschlechtsspezifische Merkmale lassen sich bei ihnen nicht ausmachen. Die Aufzucht wird gemeinsam bewältigt.
    Sie füttern aber in zeitlich großen Abständen, wie wir das bei heimischen Vögeln gar nicht kennen.
    In Schlechtwetterphasen können die Küken den Organismus auf Sparflamme runterfahren und so ein geringes Nahrungsangebot überstehen. Das kann ich ja halbwegs noch verstehen.
    Wie schaffen die es aber wieder die Maschinerie in Gang zu bringen?

    1. Habe soeben Fütterung beobachtet habe nur ein Küken gesehen mit viel Geräuchen nimmt das Kleine den Futterbrei aus dem Schnabel? DEN Eindruck hatte ich oder wie? Man könnte Stunden vor dem TABLET verweilen .

  7. Heute das erste Küken bei den Mauerseglern.
    Zur Erinnerung: Am 16.05. lag Ei Nr. 1 im Nest, am 21.05. Nr. 3.
    Die Brutdauer ca. 22 Tage, bedingt durch Schlechtwetter-Perioden?! Beim Schlupf wiegen sie ca. 5 Gramm.
    Wenn sie denn Flügge sind, müssen sie 41-46 Gramm auf die Waage bringen.
    Die Kamera ist nicht optimal ausgerichtet. Restlicht verhindert das frühere Einschalten von dem Infrarotlicht. Bei völliger Dunkelheit hat man eine gute Sicht auf das Nest.
    Wünsche schöne Beobachtungen.

    1. Prima nun wird es auch bei den Mauerseglern wieder spannend werden die Küken auch von beiden Eltern gefüttert.? Wir beobachten die Sache aufmerksam und freuen uns über jede Entwicklung.

    1. Die reguläre Brutzeit wird mit 18-21 Tagen angegeben.
      Schlechtes Wetter könnte sie um nochmal 4 Tage verlängern.
      Theoretisch könnte morgen das erste Küken schlüpfen.
      Warten wir es ab.

  8. Mittlerweile sind es 3 Eier aber die Mauersegler sind selten auf dem Nest reicht es wenn die Eier nicht ständig bebrütet werden zum schlüpfen.?

    1. Gut beobachtet! Sie sind äußerst anpassungsfähig, die Eier können auch auskühlen ohne das der Embryo Schaden nimmt.
      Darin unterscheiden sie sich von den heimischen Vögeln.
      Sie brüten Beide, abwechselnd. Jeder sorgt für seine Nahrung und das augenblickliche Wetter begünstigt nicht gerade das Geschäft.
      Es ist möglich, dass Eier aus der Mulde herausbefördert werden.
      Das liegt u. U. an unzureichender Nahrungsbeschaffung.

      1. Die ersten Sucher sind am Haus. Ein- und zweijährige Geschlechtsreife die eine Bleibe suchen und eine Partnerschaft eingehen wollen.
        Es bilden sich Trupps die kreischend ums Haus jagen.
        Gelingt es ihnen in eine Kammer einzudringen, gibt es Streit mit den Etablierten. Wenn sie gar den Platz erobern, fliegt das Gelege des Vorgängers raus.
        Das Paar das unter unserer Beobachtung steht, ist erfahren, selten sind beide auswärts.

  9. Seit heute liegt das dritte Ei in der Mulde.
    Von den Seglern ist wenig am Himmel zu sehen.
    Das Treiben wird lebhafter wenn die Sonne scheint.
    Abends bei ihrem Einflug in die Kästen lassen sie sich schon beobachten. Die fliegen aber manchmal schneller als wir gucken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.